Risikomanagement für mittelständische Unternehmen

Risiken ohne zusätzliches Personal oder Investitionen frühzeitig erkennen, richtig bewerten und aktiv minimieren
Inhalte

Risikomanagement wird auch für kleine und mittlere Unternehmen zunehmend wichtiger. Das liegt nicht nur an den erweiterten Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015, die die Unternehmen explizit dazu auffordert sich mit dem Thema zu befassen.

Risikomanagement ist zunehmend auch ein potenzieller Wettbewerbsvorteil für KMU. Bei Verhandlungen mit Großkunden werden Unternehmen die Ihre Risiken nicht systematisch erfassen, bewerten und managen oftmals schlechter beurteilt. Dadurch geht so mancher lukrative Auftrag verloren, weil der potentielle Auftraggeber Ihre Firma als Risiko einstuft.

Häufig besteht auch die irrige Ansicht, dass Risikomanagement Bürokratie, erheblichen administrativen Mehraufwand und teilweise sogar Investitionen in spezielle Software erfordert. Das ist nicht der Fall. Tatsächlich kann effektives Risikomanagement in KMU bei richtiger Systematik mit bestehendem Personal und ohne jegliche Investitionen(in Software etc.) betrieben werden. Der zu treibende Aufwand ist, bei hohem Nutzwert, durchaus überschaubar.

Gerade für KMU ist Risikomanagement ein wichtiges Instrument, um die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen und das Überleben des Unternehmens abzusichern. Themen die für Ihr Unternehmen gefährlich werden könnten werden frühzeitig erkannt und bewertet. Viele Risiken können durch systematisches Risikomanagement verhindert oder reduziert werden. Falls der Risikofall dennoch eintritt sind sie durch Notfallpläne bestens vorbereitet, und können Umsatzeinbußen, Produktionsausfälle, Regressforderungen etc. deutlich minimieren.

Seminarinhalte

1. Zielsetzung und Nutzen des Risikomanagements

  • Risikomanagement als Teil der Firmenstrategie und Firmenkultur
  • Risikomanagement als Wettbewerbs- und Imagevorteil bei Kunden und Stakeholdern (z.B. Banken, Versicherungen, Gesellschaftern etc.)
  • Höhere Rechtssicherheit und Reduzierung der Haftungsrisiken
  • Risikomanagement als Entscheidungshilfe für strategische Entscheidungen
  • Sicherung der Geschäftskontinuität in Notfallsituationen
  • Risikomanagement als Absicherung für den Unternehmensbestand

2. Der Unterschied zwischen einem Risiko und einem Problem

 3. Einführung eines Risikomanagementsystems

  • Der Risikomanagementprozess
  • Rollen, Aufgaben, Befugnisse und Verantwortlichkeiten der Beteiligten
  • Der Einführungsplan

 4. Risiken identifizieren und bewerten

  • Risikoquellen und Risikoarten
  • Wie Sie mit geringem Aufwand Ihre Risiken identifizieren und erfassen
  • Risikoanalyse und Bewertung
  • Ihre Risiko-Landschaft: richtige Aufbereitung und Darstellung der Risiken

 5. Aktives Risiko-Management

  • Risiken managen bedeutet nicht alle Risiken zu vermeiden
  • Risiko-Priorisierung: Welche Risiken Sie managen sollten und welche nicht
  • Richtiger Umgang mit Haupt- und Nebenrisiken
  • Präventionsmaßnahmen
  • Notfall- bzw. Krisenpläne
  • Systematisches Monitoring der Risiken und Gegenmaßnahmen
Sofortiger Nutzen: Sie erarbeiten im Training eine Risikoanalyse für Ihr Unternehmen.

Absolute Vertraulichkeit
Ihre Risikoanalyse ist vertraulich. Daher wird dieses Training ausschließlich als Inhouse-Veranstaltung durchgeführt.

Methodik und Zusatznutzen
Theoretische Einführung und sofortige praktische Übung an den Themen Ihres Unternehmens.

Sie lernen
  • Ohne Investitionen in Personal und Equipment einen einfachen und wirkungsvollen Risikomanagementprozess zu implementieren.
  • Risiken zu frühzeitig zu erkennen und richtig zu bewerten.
  • Das Schadenspotential durch Risikostrategien erheblich zu reduzieren.
  • Die Geschäftskontinuität Ihres Unternehmens im Notfall abzusichern.
  • Risikomanagement als Wettbewerbsvorteil zu nutzen.
Zielgruppen

Geschäftsführer, Qualitätsmanager und leitende Angestellte von Mittelständischen Unternehmen sowie  Mitarbeiter die das Thema im Unternehmen umsetzen und betreuen.